Baufinanzierung

Bei der eigenen Immobilienfinanzierung ist die Höhe des nominalen Darlehenszinses nicht so wichtig wie die richtige Wahl der Tilgungsvariante.

Die meisten Banken bieten ihren Kunden die seit Jahrzehnten übliche Annuitätentilgung an, mittels derer mindestens ein Prozent der Darlehenssumme zur Tilgung vereinbart werden.

Da die monatliche Belastung, bestehend aus Zins- und Tilgungsanteil, während der gesamten Laufzeit gleich bleibt, ist die Tilgungshöhe in den ersten Jahren sehr gering, während der Zinsaufwand dementsprechend hoch ist. Im Laufe der Jahre ändert sich dann das Verhältnis Tilgungs- zu Zinsanteil sukkzessive ins Gegenteil um.

Fazit: 

Bei niedrigem Zinsaufwand, und zwar diesen über die gesamte Laufzeit unterstellt, ergibt sich eine extrem lange Finanzierungs- bzw. Darlehensrückzahlzeit.

Als Alternative kann der Kunde aber eine sogenannte Tilgungsaussetzung mit der Bank vereinbaren und seine Sparraten in einen unter Aktienfonds konservativ anlegenden Aktienfonds einzahlen.

Vergangenheitszahlen belegen, daß der Kunde in der Vergangenheit, Niedrigdarlehenszinsphasen unterstellt, seine Darlehensrückzahlzeit um bis zu einem Drittel seiner ursprünglichen Finanzierungslaufzeit hätte reduzieren können bei gleicher monatlicher Gesamtbelastung. Dies ist aber kontraproduktiv gegenüber vielen Banken, die in erster Linie ein berechtigtes Interesse an einer langen Finanzierungslaufzeit haben.

Da beide Produkte, nämlich die Immobilienfinanzierung als auch der Investmentsparplan, als längerfristig anzusehen sind, eignen sich beide Produkte zur idealen Kombination.

Jedoch ist eine korrekte und fachmännische Beratung für den Kunden unerläßlich.

Laue und Partner

Christian J. Laue
Woldsenweg 7
D-20249 Hamburg

Fon: +49 (0)40 536 300 300
Fax: +49 (0)40 536 300 399

Service@Laue-Partner.de

Visitenkarte herunterladen

Immobilien News

RSS Error: WP HTTP Error: Connection timed out after 10000 milliseconds

Börse RT-Kurse

NameKursin %
powered by und

Partner der BCA

BCA Brooker Pool Partner